Tag 9 – Cheat day

Tag 9, 4.1.2016

Das Gewicht stagniert und irgendwie bin ich scheisse drauf heute. Zum Glück startet heute meine Ultratone-Session.
Ich kann gerade keine Suppe und keinen Tee mehr sehen, daher gehts ab zu meinem Lieblings-Sushi-Laden: Sushi Sano in der Josephspitalstraße 4, München.

Dort kann man sich sein eigenes Sushimenü zusammenstellen und es ist günstig und lecker. Vielleicht kennt ihr den Laden auch unter dem Namen „Ein-Euro-Sushi“.
Habe recht wenig bestellt, und bin trotzdem pappsatt. Es ist hart, auf mein geliebtes Glas Chardonnay zum Essen zu verzichten, aber der strenge Blick meines Freundes hält mich davon ab.

Dafür kaufe ich mir bei Hussel ein paar Gummitiere (so Haribo-Zeug), das ist auch ein Laster von mir, aber ich bleibe unter 100 Gramm.

Danach shoppen wir noch ein wenig und um 18.30 habe ich meinen ersten Termin beim Ultratone. Das kenne ich seit 5 Jahren und habe es immer wieder gesucht, und meist nur Kavitation gefunden. Kavitation konnte mich nicht überzeugen, Ultratone gleich vor fünf Jahren beim ersten Mal. Ich verlinke später noch einen Erfahrungsbericht, bin ich etwas knapp mit der Zeit, weil meine zweite Sitzung Ultratone ansteht.

Sehr spät (gg. 22 Uhr, ich weiß, das ist ungesund und bläht, aber ich hatte Hunger), habe ich mir nochmal meine Gemüsesuppe gebraut.

Tipp: wenn ich Lust auf Süßes hat und es mich fast Wahnsinnig macht, dann kaufe ich mir lieber bei Hussel oder einem anderen Süßwarengeschäft ausgewählt ein paar Dinge, z.B. 2-3 Lakritzstangen, ein paar Saure Zungen, oder für die Schokoholics 2 Pralinen etc. Ist zwar teurer als im Supermarkt ne Tüte Haribo oder ne Packung Pralinen zu kaufen, allerdings liegt dann keine angebrochene Packung rum und man isst deutlich weniger davon.

Zusammenfassung Tag 9:
Sport: Sauna
Essen: Sushi, Gummmitiere, Gemüsesuppe, Rohkost
Trinken: Tee und Wasser
Schritte: ne Menge, waren shoppen
Sonstiges: Abends erste Sitzung Ultratone
Gewicht: 72