Richtig viel Trinken

In vielen Magazinen und Fernsehsendungen wird angepriesen: Trinken, Trinken, Trinken.
Unter Beachtung gewisser Regeln ist das auch OK, kann aber auch gesundheitliche Schäden nach sich ziehen wie Niereninsuffizienz, Polydypsie, Koma oder sogar den Tod. Kein Witz.

Daher ist es wichtig einige Punkte zu beachten, wenn man sich dazu entschließt, seine Flüssigkeitszufuhr hochzuschrauben:

Wichtigste Regel: Nicht zu viel auf ein Mal. Ich bin geübt, in meinen aktiven Sportphasen (täglich 4h Training) bin ich schon öfter auf Trinkmengen von fast 10 l gekommen. Kurzfristig. Wenn ich viel Sauna genutzt habe. Wenn man sich 10 l in kurzer Zeit einflößt, kann man sterben. Hier ein Link aus der Süddeutschen dazu:
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/fitness-todesursache-wassertrinken-1.2567605

Leistungssportler nehmen isotonische Getränke zu sich, die mit Mineralien angereichert sind und somit die osmotischen Prozesse im Gehirn abmildern, daher unbedenklicher große Mengen Flüssigkeit zu sich nehmen können. Außerdem ist ihr Körper geübt in der Verstoffwechselung solcher Flüssigkeitsmengen.

Wie ich in meinen Readmes schreibe: ich bin kein Arzt, daher kann ich nur berichten was ich tue und nicht euch empfehlen, dasselbe zu tun. Ich persönlich achte darauf, dass meine Flüssigkeitszufuhr 0,5l in der Stunde nicht übersteigt. Und da rechne ich auch die durch Essen zugeführte Nahrung ein. Suppe besteht ja auch zum Großteil aus Wasser.

Zweitwichtigste Regel: vor jeder eigenmächtigen Umstellung Deiner Lebensweise solltest Du sicher sein, dass Du gesund bist. was für einen gesunden Körper gilt, gilt z.B. nicht für einen Körper mit Niereninsuffizienz.

Drittwichtigste Regel: Eigentlich doch die wichtigste: höre auf Deinen Körper! Viele Leute haben das verlernt. Wenn Du Dich mit irgendetwas unwohl fühlst, dann lass es.